Allgemein

AIC / ÖM Fohnsdorf 26. + 27. August 2011

29. August 2011

Anreise mit 5 Mitgliedern bei 14°C , Ankunft in Fohnsdorf bei 30°C, Start in Fohnsdorf bei Weltuntergangsstimmung und ca. 10°C, Zieleinfahrt in Fohnsdorf: noch immer Weltuntergangsstimmung und gefühlte 5°C, alle durchnässt und bei ihren Grenzen angekommen!

Nichts desto trotz ließen sich 90 Skater, darunter Elke, Monika, Kathi, Gustav und Rainer aus Landshut, es sich nicht nehmen an den Start zu gehen. Im Rahmen des AIC-Rennens, welches

international besetzt war, wurden auch Österreichische (Staats-)Meisterschaften über die Halbmarathondistanz ausgetragen.

 

Beim Halbmarathon siegte in gewohnter Manier ein Fahrer des Teams „Vitamin&Co.-Efect2 Ferrara Inline“: Roberto Screpanti siegte vor seinem Teamkollegen Alessandro Gherardi und Christian Kromoser. Bei den Damen setzte sich Michaela Portenkirchner vor ihren Teamkolleginnen Alice Wagner und Barbara Bakosova durch. Auch Elke war sehr erfolgreich und fuhr in der AK 18+ auf den 2. Platz. Gratulation zu euren Leistungen!

Aber nun zum Wesentlichen: unseren Erfolgen bei den Österreichischen Meisterschaften: mit 2x Silber in der Tasche, eingefahren von Monika und Kathi, konnten wir hochmotiviert in das AIC-Bonusrennen am 2. Tag gehen!

Das Bonusrennen am Sonntag wurde in einem besonderen Mouds gefahren: Last Men/Women out! Das bedeutet das jedes Rennen die 1-3 Personen, die als letzter die Ziellinie überqueren herausgenommen wurden. Alessandro Gherardi stellte, wie auch schon in Oberwart, seine gute Form unter Beweis und gewann das Rennen im Alleingang ca. eine halbe Runde vor dem Vortagessieger Roberto Screpanti, bester Österreicher wurde Johannes Hahnekamp als Dritter. Wie auch schon am Samstag gewann bei den Damen Michaela Portenkirchner. Zweite wurde Desiana Caniatti (AK 50!), auf den dritten Platz fuhr Barbara Bakosova – Gratulation!

Ein Danke auch an Rainer, der extra aus Landshut angereist ist um Punkte für den Linzer Inline- und Speedskatinclub 2010 zu sammeln. Gustav ist mit seiner Leistung sehr zufrieden, da er seinem 1. Platz in der AIC-Wertung AK 50 wieder näher gekommen ist. Auch die Mädels sammelten brav Punkte für ihr Team – die Ladies In Speed Crew!

Ein großes Danke an den Veranstalterverein – ATUS Zeltweg – dem es das Wetter nicht immer leicht gemacht hat. Die Streckenführung ist für uns eine der schönsten in Österreich! Diese wurde wegen der schlechten Wetterverhältnisse entschärft, um die Geschwindigkeit bis zur 1. Spitzkehre niedrig zu halten, gab es sogar ein Safety-Car – Danke für dieses Formel 1 Feeling 😉