Allgemein

Berlin Marathon, 29. September 2012

30. September 2012

Der 39. BMW Berlin Marathon ist Geschichte! Insgesamt 4801 Skater haben sich am Samstag, dem 29 September 2012 an der Startlinie, welche sich nach dem Brandenburger Tor in Richtung Siegessäule befindet, eingefunden um auf den folgenden 42,195 km ihr Bestes zu geben und/oder um einfach nur Spaß zu haben.

Das Gefühl in Berlin am Start zu stehen ist unbeschreiblich! Man geht in seinen Startblock und findet dort erstmal viele

gleichgesinnte Skater vor. Umso weiter man nach hinten kommt, umso ausgelassener und lockerer wird auch die Stimmung. Also stellt man sich in seinem Startblock auf und wartet auf den ersten Start – den der Weltcup Damen. Alle warten gespannt auf das Ertönen der „Hells Bells“ von ACDC und spätestens beim Blick nach oben auf die Hubschrauber die über einem kreisen macht sich Gänsehaut unter den Startern breit. Nachdem die Weltcup Damen und Herren auf die Strecke geschickt wurden ist der B-Block an der Reihe, also der erste Block in dem Speedskater ohne ein professionelles Rennteam oder einen Sponsor auf den Start warten. Hier befinden sich auch unsere LISC-ler also Kathi, Monika, Elke, Gustav, Thomas und Jürgen. 30 Sekunden vor dem Start wird nun auch für uns „Hells Bells“ eingespielt um uns noch einmal so richtig in freudige, angespannte Erwartung zu bringen. Dann beginnt’s: 5…4…3…2…1…LOS GEHT’S!!!!

 

Riesige Gruppen mit mehreren Zügen über die ganze Breite der Staße verteilt bilden sich und es wird Vollgas gegeben. Unsere Gedanken während dem Rennen sahen die meiste Zeit etwa so aus: „WOW, sind das viele Leute“…“Schon wieder eine Kurve, jetzt wird’s eng!“…“JUHU, da ist ein Weg zum vor fahren frei“…“Und schon wieder bin ich soweit hinten in der Gruppe“…“ACHTUNG: Hindernis –> ausweichen!!“…

Also zusammengefasst: Adrenalin pur vom Anfang bis zum Ende 😉

Es ist einfach ein wahnsinnig tolles Gefühl die Dynamik dieser Masse zu spüren und ein Teil von ihr zu sein. Dieses Gefühl wollte sich Familie Sick nicht entgehen lassen und so skateten Kathi, Monika und Gustav das ganze Rennen in der Spitzengruppe. Aber dem nicht genug wollten es Kathi und Monika so richtig wissen und erreichten sogar jeweils eine Top10 Platzierung in der Damenwertung. Bedenkt man, dass 1465 Skaterinnen am Start waren können sich die Beiden noch mehr über ihre tollen Platzierungen freuen. Kathi erreichte mit einer Spitzenzeit von 01:13:52 das Ziel als Fünfte der Damen und war sogar um 20 Sekunden schneller als die erste Dame im Weltcup. In ihrer Altersklasse gelang es ihr sich den ersten Platz zu holen. Monika erreichte das Ziel mit einer Zeit von 01:14:17 und wurde somit 8. im Klassement der Damen, in der Altersklasse erreichte sie den 4. Platz! Im Vergleich zum Vorjahr, hat sie sich somit um einen Platz verbessert – weiter so! Abgerundet wurden diese Leistungen durch Gustav, der sich ebenfalls in derselben Gruppe befand und mit 01:14:25 ebenfalls neue persönliche Bestzeit fuhr. Das Familienduell konnte Katharina somit für sich entscheiden.

Thomas und Elke fuhren ein sehr starkes Rennen, bei ihnen gab es aber leider technische Probleme bei der Zeitnehmung, sodass beide nicht in der Liste aufscheinen. Für Thomas ist dies besonders schade, weil er das erste Mal beim Berlinmarathon dabei sein durfte. Trotzdem ließ er sich seine gute Laune nicht verderben und war überwältigt von der super Stimmung auf der Strecke. Jürgen hatte, was sein Material betrifft, auch mit einigen Problemen zu kämpfen, beendete das Rennen aber in einer sehr guten Zeit!

Gratulation an alle, die dabei waren!!!

Das Fazit unserer Teilnehmer: „Ein super Rennen –> WIR KOMMEN WIEDER :D“