Rennen

Berlin Marathon, 29.09.2019

2. Oktober 2019

Der diesjährige Berlinmarathon war alles andere als ein Rennen welches auf Rekordzeiten aus war. Ein kurzer Starkregen hat sogar den Start um ein paar Minuten verschoben. Nichts desto trotz waren über 5000 Skater am Start des 46. BMW-Berlinmarathons. Das ganze Rennen war, egal welche Rollen man montiert hatte, eine Rutschpartie. Jeder gesetzte Schritt mußte mit bedacht sein. Da es sehr schwer ist die Stimmungen jedes einzelnen Teilnehmers des LISC-2010 zu beschreiben, habe ich diesesmal die Teilnehmer gebeten 1-2 Sätze zu ihrem Rennen zu sagen:

Markus: „Für mich war es ein hartes, aber trotz schwierigen Verhältnissen, erfahrungsreiches Rennen. Mitten im Geschehen wurde mir klar, dass das Endziel nicht die persönliche Zielzeit ist, sondern ein heil gefinishter Berlin Marathon“.

Marvin: „War a super Sightseeingtour und nextes Jahr fahr ma dann wirkli an Marathon! Wer bremst verliert, wer ned bremst fallt um ;)“

Jürgen: „Endlich hatte ich das erste Rennen im Regen. Auf den rutschigen Straßen von Berlin hatt ich viel Spaß und kam in 1,36 ohne Sturz ins Ziel.“

Sam: „Es gibt nur a GAS, nämlich Voigas. Wegen ana möglichen Bletschn brems i ned!“

Monika: „Zeitweise fühlte ich mich wie auf einer Eisbahn, nur waren die Rollen leider keine Kufen! Wenn man so gemütlich unterwegs ist, nimmt man erst wahr, wie viele lange geraden es bei der Strecke in Berlin gibt!“

Klaudia: „Beim Branenburger Tor: „Yeah, ich hab´s ohne Sturz ins Ziel geschafft!“

Thibaut: „Es war ein Abenteuer, etwa wie Indiana Jones auf Rollen zu spielen. Anstrengend, aber viel lustiger als es aussah!“

Roland: „Idyllischer Start unterm Regenbogen, Ernüchterung nach den ersten Schritten, Klarheit nach meinen zwei Brezen, dass sich a Bestzeit nimmer ausgeht, ansonsten wieder eine tolle herausfordernde Erfahrung!“

Gustav: „Ich habe nicht gewusst, dass man mit 125 Durchschnittspuls, 4 Tage Muskelkater haben kann, auf ein Neues 2020“

  • Sam 6. Oktober 2019 at 19:49

    Letztendlich waren es dann eh 5 Bletschn und a geschwollenes Knie… aber taugt hod ma scho recht
    Unser alter Herr Direktor pflegte zu mir immer zu sagen:
    Simon: DBDDHKP