Rennen

Europameisterschaft Masters Marathon London, 01.06.2019

10. Juni 2019

In Vorfreude auf ein tolles Wochenende in London machten sich Sam, Klaus, Franz, Rosi, Klaus, Sarah, Kathi, Christoph, Gustav und Monika auf den Weg nach London um in diese Wahnsinnsstadt einzutauchen und sich den Lee Valley Velopark, indem das Rennen statt finden sollte, schon mal vorab anzusehen. Bereits beim ersten wahrnehmen waren wir von der Strecke begeistert! Selten hat man einen so „unversehrten“ Untergrund zum skaten! Keine Schlaglöcher, keine Bitumenränder, keine Kanaldeckel… einfach nur super toller Asphalt. So weit der erste Eindruck!  Als wir dann die Möglichkeit hatten die Bahn auszuprobieren sollten wir bald feststellen, dass die Strecke es in sich hat! Laufend kleine Steigungen und Gefälle, Wind – natürlich Gegenwind am einzig flachen Stück und das über 26,5 Runden!!! Der zuvor angesprochene erste Eindruck hat Monika so beeindruckt, dass sie beschlossen hat – nach ihrem EMM-Rennen noch mal beim offenen London Marathon an den Start zu gehen was ihr dann schließlich ein völliges persönliches k.o. und den 1. Platz in der Masterklasse bei diesem Bewerb gebracht hat ;-).

Aber zum EMM Rennen an sich. Beim den ersten Startblöcken um 9:45 durften Klaudia und Monika an den Start gehen. Monika war bis Runde 23 zu zweit mit einer Dänin unterwegs. Sie  lagen auf Rang 5 und 6. In Runde 22 wurde sie dann von einer Verfolgergruppe – bestehend aus 4 Damen inklusive Klaudia eingeholt. Gemeinsam gingen die nächsten Runden etwas leichter, bevor  sich die nun 6 Damen in der letzten Runde aufsplitteten. Monika erreichte schlussendlich Rang 7 und Klaudia Rang 9. Mittags um 12Uhr fiel dann der Startschuss für den Londonmarathon, und um 14:15 waren unsere Männer, die alle in der AK 50 unterwegs waren, an der Reihe. Mittlerweile hatte es an die 28Grad und die Strecke war schon aufgeheizt. Diese doch herausfordernden Rahmenbedingungen forderten ihren Tribut so musste Klaus nach einigen Runden aufgeben. Sam zog einsam aber sourverän seine Runden. Leider sollte er am Ende eine Runde zu wenig gefahren sein was ihm, wie so manch anderen auch, ein DNF eingebracht. Franz hatte Probleme mit der Hitze und dem Anfangstempo der Spitzengruppe und konnte so nicht seine beste Leistung abrufen. Gustav hingegen hat gleich von Beginn an eine kleine Gruppe gefunden in welcher sie konstant und gleichmäßig bis zum Schluss gefahren sind. Seine Leistung brachte ihm für dieses Rennen den Titel tagesschnellster LISC-Mann, ein! Gesamt gesehen lag Franz dann auf Rang 30 und Gustav auf Rang 28. Rosi, Sarah, Kathi und Christoph waren unsere Begleitpersonen für diesen Tag und sorgten sich darum, dass es uns an nichts fehlen sollte an diesem besonderen Tag.

Leider haben es keine Österreicher aufs Podest bei dieser EMM geschafft aber folgende Plätze konnten noch erreicht werden:  in der AK 60 Rang 8  durch Christian H., Rang 10 – Heinz H., in der AK 50 Georg U. Rang 18 und in der AK 40 Gerald W. Rang 20. Wir gratulieren allen Teilnehmern sehr herzlich zu ihren Erfolgen und bedanken uns beim Organistationsteam für die Möglichkeit diese anspruchsvolle Strecke skaten zu dürfen. Ein Danke auch an die Fotografen Sarah, Klaus, Kathi und Gustav.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar